· 

Lächeln, zurück zur Fröhlichkeit

Trickse Dich aus um wieder klar zu kommen.

 

Die ewige Fröhlichkeit ist ein Mythos. Nicht umsonst gibt es das Ying und Yang in der asiatischen Welt, den Ausdruck Tag und Nacht bei uns oder die Kehrseite der Medallie. Immer glücklich zu sein ist nicht einfach und man kann es irgendwie auch nicht. Und eine belastende Wolke kann uns schneller heimsuchen, als wir manchmal wollen. Eine traurige Nachricht, belastende Gedanken, schlicht weg ein schiefer Blick, es kann schnell in die falsche Richtung gehen.

 

Und auch wenn wir es nicht vermeiden können, macht es Sinn sich schnell wieder frei zu schaufeln. Und das mit einem Trick, das eigene Gehirn zu überlisten. Ein Lächeln zur Fröhlichkeit.

 

Solltest du schlecht drauf sein, nimm dir ein bis zwei Minuten, um dich wieder aufzupeppen. Am besten gehe an einen Ort, an dem du alleine sein kannst. Ein Badezimmer ist immer ein guter Ort. Nun zwinge Dich für mindestens 60 Sekunden zu lächeln. Einfach die Mundwinkel nach oben in Richtung Ohr ziehen. Zu Anfang fühlt sich das total doof an. (Ein Trick kann es auch sein, einfach einen Bleistift quer in den Mund zu nehmen. So ist dein Gesicht gezwungen zu lächeln.)

Daher ist es wichtig, dass du an einem Ort bist, wo dich keiner sieht, damit du dich voll auf das Mundwinkel hochziehen konzentrieren kannst. Gerade die ersten 15 Sekunden kommt man sich total blöd vor. Es fühlt sich wie eine Grimasse an, da der Körper ja etwas anderes ausdrückt, als man momentan fühlt. Doch nach 15 Sekunden setzen langsam die Denkprozesse wieder ein, die durch den psychologischen Negativnebel unterdrückt wurden.

 

Nach und nach fängst du an, einen Unterschied zu fühlen. Der Nebel scheint sich zu lichten und die Leichtigkeit des Lebens fließt wieder in Deinen Adern. Warum? Ohne zu tief in die Natur der wissenschaftlichen Gründe einzutauchen, ein kurze Erklärung. Wenn wir etwas sehen, was uns glücklich macht, schüttet das Gehirn Glückshormone aus. Die Hormone veranlassen uns zum Lächeln. Dies kann man allerdings auch umdrehen. Wenn wir Lächeln, drücken die Muskeln auf einen Nerv. Das Gehirn denkt wir hätten gelacht und schüttet Glückshormone aus. Diese vertreiben die Hormone, die uns in schlechte Laune versetzt haben und das Leben sieht wieder besser aus.

 

Probiere es einfach mal.

 

Jens und Stephan

 

Die Fröhlichkeitsbotschafter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0